Alleinerziehend, ledig, sucht Teil 2

Der Entschluss ist gereift, nur an potentiellen „Kandidaten“ mangelt es? Wo findet man als Alleinerziehende(r) den passenden Partner? Wie wird die wenige Freizeit zur Flirtoffensive richtig ausgenutzt? Warum auch hier das Online-Dating eine gute Möglichkeit ist – erfahrt ihr hier ->

Für notorisch freizeitbefreite Eltern – Die Singlebörse

Man hat es nicht einfach, als Alleinerziehnde(r). Die wenige zur Verfügung stehende Freizeit muss schließlich effektiv genutzt werden. Freunde, Familie und Dinge des alltäglichen Lebens müssen da Platz finden, wie soll da Zeit bleiben um einen neuen Partner kennenzulernen? Herzlich Willkommen im 21. Jahrhundert! Zum Glück gibt es ja noch die Singlebörse. Hier kann man ganz entspannt und ohne Zeitdruck von der heimischen Couch die ersten zarten Schritte in Richtung Partnersuche machen.

Tipps fürs gelingende Online-Dating

Im Profiltext genügt neben ein paar netten Zeilen zur eigenen Person der Hinweis, dass man bereits Mutter/Vater ist. Schon an dieser Stelle von einem  gesuchten „Ersatzpapa“ zu sprechen kann sehr erdrückend wirken. Ohnehin sollte man dies nie voraussetzen. Im Ideal bilden der neue Partner und die eigenen Kinder ein Team und wachsen freundschaflich zusammen. Häufig haben Single-Männer etwas Angst oder sogar generelle Abneigung gegenüber alleinerziehenden Single-Frauen. Die Befürchtung sofort als Papa fungieren zu müssen, hemmt. Allerdings gibt es keinen Grund sich einer Frau zu verschliessen, nur weil sie alleinerziehend ist. Jede Situation ist anders. Und man sollte sich erst ein Urteil darüber bilden, wie die ledige Mutter wirklich mit der eigenen Lage umgeht.
Flirtbörsen bieten eine entspannte Umgebung.

Der große Vorteil beim online flirten ist, dass man sich soviel Zeit wie nötig lassen kann, bis man sich auf den Anderen auch im realen Leben einlässt. Man überstürzt nichts und beschnuppert sich lieber in aller Ruhe. Wenn es dann zu einem Treffen kommen soll, muss vorher unbedingt abgesprochen sein, ob der Nachwuchs dabei sein wird, oder noch nicht. Überraschungen sind in dieser Situation absolut fehl am Platz. Kinder reagieren sehr sensibel auf neue Menschen in ihrem Leben. Je nach dem wie alt das Kind ist, könnte man sich zum Bsp. ungezwungen auf einem Spielplatz treffen. Dies ist aber besser für ein Folge-Date gedacht. Beim 1. Kennenlernen darf es ruhig romantische Zweisamkeit sein. Schliesslich ist man in erster Linie Mensch, und nicht nur Mutter oder Vater.

Ein Gedanke zu „Alleinerziehend, ledig, sucht Teil 2

  1. F...

    Ich denke beim ersten Treffen sollten die Kinder auf keinen Fall dabei sein. Ersteinmal müssen sich die Erwachsenen selbst klar werden ob man zusammen passt. Wenn man sich mag finden ohnehin weitere Treffen statt und hier lernen die Kinder den neuen Partner dann gleich als respektierten/gemochten Menschen der Mutter/des Vaters kennen.

    Ist meiner Meinung nach die beste Variante (auch Erfahrungstechnisch gesehen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.