Die Profil-Sünden-Top 5

OnlinedatingNachdem wir euch bereits mit Tipps zur Profilgestaltung versorgt haben, ist dies eine gute Gelegenheit auch einmal die absoluten „No-Gos“  beim Profil erstellen zu beleuchten. Auch wenn das Flirten im Internet immer selbstverständlicher wird, lassen sich doch immer wieder dieselben Sünden auf den Profilen vieler Flirter finden. Mangelnde Flirt-Kontakte und ein leeres Postfach sind meist die Folge davon.

Damit es euch nicht so ergeht, haben wir für euch eine Flopliste der größten Profil-Sünden erstellt.

Die größten Profilsünden

Platz 5:

Widersprüchliche Angaben. Mal hopp, mal topp. Größe, Gewicht, Haarfarbe, Haarlänge passen nicht zum Foto? – Das wird nicht wenige verdutzen. Oben ein sportliches Profil angelegt und in der persönlichen Beschreibung steht was von Couch-Potatoe? – Auch das wird den einen oder anderen zum Grübeln bringen. Achtet also darauf, dass eure Angaben in sich schlüssig sind.

Platz 4:

Zu wenige Informationen. Euer Profil sieht aus, als wäre gerade ein Hurrikan darüber gefegt und hätte sämtliche Angaben mitgerissen? –Herrscht gähnende Leere auf dem Profil wird sich kaum jemand davon angesprochen fühlen. Um sich interessant zu machen, muss man dem Anderen auch etwas bieten. Natürlich muss es keine ausführliche Biografie sein, aber immerhin so viel, dass es Andere motiviert Kontakt mit euch aufzunehmen.

Platz 3:

Zu viel des Guten kann ebenso schädlich sein. Die Maus japst schon, weil sie nur am Scrollen ist? Dann habt ihr es wohl ein bisschen zu gut mit eurem Profil gemeint. Langatmige Texte und ein ausschweifende Persönlichkeitsprofil wirken oft abschreckend auf potentielle Flirter. Auch die immer wieder gern genommenen „Ascii-Bilder“ (Zeichen-Mosaike) gilt es in Maßen einzusetzen – Sie können dem Profilleser schnell überfordern.

Platz 2:

Eine aggressive Ausdrucksweise schreckt ebenfalls schnell geneigte Profilbesucher ab. Wörter wie „hassen“ „verachten“ oder ähnliches starkes Vokabular wirken sehr hart und passen so gar nicht in ein flirtmotiviertes Umfeld. Seid also vorsichtig beim Ausdrücken euer Vorlieben und Abneigungen.

Platz 1

Das dunkel-graue Persönchen im hell-grauen Kästchen oben links ist noch immer die größte Profil-Sünde. Wer auf ein Profil-Bild verzichtet nimmt sich in den meisten aller Fälle die Chance auf Flirt-Resonanz. „Kein Bild“ ist noch immer der Hauptgrund warum Profilbesucher schnell wieder das Weite suchen. Aber auch mit Bild kann so einiges schiefgehen. Profile mit unvorteilhaften Bildern werden meist genauso schnell „gekickt“ wie Profile ohne Bilder. Fotos, auf denen man volltrunken und zusammengerollt auf dem Boden liegt sind vielleicht lustig – selten aber flirtfördernd. Unglaublich aber wahr: Es soll auch Profilfotos geben, da ist der Single mit dem Ex knutschenderweise zu sehen – Auch nicht sehr hilfreich bei der Partnersuche. Unser Tipp: Lasst euer Foto vorm Einstellen von einem guten Freund oder Freundin „absegnen“. Das hat sich schon oft bewährt!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>