Der Online-Flirt-Guide

Die Welt ist groß. Die Onlinewelt ist größer. Zumindest was die Möglichkeiten für Singles betrifft, die einen neuen Lebenspartner finden möchten. Egal ob man gerade 18 geworden ist, oder schon zum 2. Mal geschieden wurde. Für jeden Topf gibt es den passenden Deckel – auch, wenn man glaubt ein Wok zu sein.

Bevor man den ersten Blick in fremde Profile riskiert, sollte man für sich selbst abstecken, wie weit man gehen – und eventuell auch fahren will. Sicherlich erhöht es die Chancen, wenn man nicht nur in 20 km Umkreis sucht. Denn wer sagt schliesslich, dass der Traummann oder die Traumfrau im Nachbarort wohnt. Allerdings sollte man zu seinem eigenen Schutz so ehrlich sein, und sich gut überlegen, ob eine Fernbeziehung mit den eigenen Vorstellungen vereinbar ist.Online-Liebe

Wenn man sich im Flirtbörsen-Dschungel durchgeschlagen hat, und bei einem Anbieter des Vertrauens gelandet ist – wie zum Beispiel flirt-fever – sollte man so wenig wie möglich, und so viel wie nötig von sich preis geben. Auch die Wahl des Benutzernamens sollte gut überlegt sein. Eine Kombination aus Vor-und Nachnamen wäre sehr ungünstig, weil damit jede Anonymität ausgeschlossen wäre.

Auch wenn das Foto vom Urlaub 2005 so schön ist, und ihr darauf so klasse getroffen seid – bitte nicht! Jeder verändert sich von Jahr zu Jahr. Und sicherlich möchtet auch ihr ein aktuelles Foto in den jeweiligen Profilen finden.

Der eigene Profiltext sollte kurz und knapp umschreiben, wer man ist und was macht sucht – ohne allerdings dabei zu offenherzig zu sein. Es muss noch nicht gesagt werden, dass ihr leidenschaftlicher Modellautosammler oder Rosenstolz-Fan seid. Was sollte man sich sonst später bei einem realen Treffen noch erzählen, wenn man bereits online alles ausgeplaudert hat ?!

Je nach dem wie häufig ihr online seid, und wie oft ihr dann nach eurem Flirt-Postfach schaut, wird auch euer Erfolg dem entsprechend ausfallen. Sicherlich gibt es den schönen Spruch ” Willst du gelten, mach dich selten! “ – Aber zu sehr sollte man sein Gegenüber nicht auf die Folter spannen. Denn schnell entsteht der Eindruck, dass ihr das Interesse verloren habt, weil keine Antwort mehr erfolgte.

Alles in Allem sollte man sich online nicht viel anders verhalten, als man es auch zum Beispiel in seinem gewohnten Umfeld tun würde. Aufgesetzte Coolness oder all zu freches Auftreten sind besonders online unpassend. Denn hier zählt nur der Eindruck, den man vom geschriebenen Wort erhaschen kann. Ironie und Albernheit lassen sich nur von geübten online-Flirtern leicht erkennen. Deshalb lieber klein anfangen und den Ball flach halten. Bemerkt man eine gewisse Begeisterung am anderen Ende der Datenleitung, ist man auf dem richtigen Weg!

Aber zum online-flirten braucht man vor allem eins – gute Laune!  Dann sprudeln die Gedanken gleich viel schneller und der Small-Talk kann beginnen. Wir wünschen schon mal viel Spass!

5 Gedanken zu „Der Online-Flirt-Guide

  1. Lonly

    Ich kann nur für mich sprechen wenn ich sage ich habe meine aktuelle Freundin Privat kennen gelernt.Jedoch ausführliche dinge aus dem Netz erfahren alle dinge die gut und schlecht waren wurden beiderseitig erkannt und besprochen, alles war ok wir haben uns getroffen und es hat so richtig geknallt und es war schön. Nun bin ich wieder solo und weiß der Geier warum.

    lg Lonly

  2. @lonly

    @lonly …auch nachdem ich deine antwort dreimal gelesen habe…habe ich es nicht verstanden…hast du deine freundin nun im i-net kennengelernt oder nicht?…du schreibst aktuelle freundin aber bist solo?…gute und schlechte dinge erfahren, ja die frage ist wo erfahren, das internet ist groß und unendlich ;-) …der artikel handelt schließlich über das profil, welches man online stellt…fragen über fragen…*grübel*

  3. Lonly

    sry mein Fehler meine letzte Freundin meinte ich und nein habe Sie nicht im Inet kennen gelernt aber viele dinge übers Inet kommunikativ erfahren. Was ich damit sagen wollte ist das mann durch das Netz auch dinge austauschen kann die mann sich vielleicht nicht traut zu sagen. Schreiben ist doch immer sehr viel einfacher.

  4. lisa101

    da gebe ich dir recht lonly…mittlerweile ist es, glaube ich, ein gängiges verfahren dass man personen auch googelt um somit etwas mehr über den menschen zu erfahren…und in der heutigen zeit bietet es sich auch an übers internet zu kommunizieren…da fällt mir spontan der spruch ein: 3 meter luftlinie ist kein grund auf icq zu verzichten ;-)

  5. hamlettmozart

    Ich haben meinen Freund das erste Mal in einer Kneipe gesehen.Er war mit seinem Kumpel und dessen Frau dort.Da ich die Frau aus früheren Zeiten kannte habe ich einige Worte mit ihr gewechselt.Da ist er mir aufgefallen.Am nächsten Tag habe ich die Internet-Seite dieser Frau besucht um zu schauen,ob sie ihn evt in ihrer Liste hat.Und ich fand ihn wieder.Wir schrieben zig e-mails in denen wir auch über Sachen schrieben,die man schwer sagen kann. Irgendwann telefonierten wir das erste Mal. Nach 11 Wochen haben wir uns dann verabredet.Seit diesem Tag (es ist jetzt fast ein Jahr her) bin ich der glücklichste Mensch der Welt. Ich würde sagen ,die “Mischung” von Internet und privatem Treffen war in meinem /unserem Fall der Weg zum Glück.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>