Am Anfang stand der Nick…welche Chatnamen erregen Interesse?

Flirt Fever heute wieder mal mit ein paar praktischen Tipps aus dem Feld der Psychologie. Damit eure erste Nachricht bei eurem Chatpartner auf Interesse stößt, zählt natürlich der erste Eindruck, den er oder sie von euch gewinnt. Diesen könnt ihr nicht nur durch das Geschriebene selbst oder euer Foto definieren, sondern auch stark durch euren selbstgewählten Chatnamen. Um zwischen „Muskelboy“ oder „single-einsam“ hervorzustechen, hat Flirt Fever einige hilfreiche Tipps für euch!

Warum sollte man sich seinen Nick gut überlegen?

Ob ihr es glaubt oder nicht, am Chatnamen kann man bereits einiges ablesen. Zum Beispiel, ob derjenige es miti seinem Profil hier ernst meint oder sich einfach nur aus einer Laune heraus angemeldet hat. Nicks wie „Qwertz“ oder „12345“ (einfach eine benachbarte Zahlen- bzw. Buchstabenreihe auf der Tastatur) klingen nach schneller Registrierung auf der Suche nach Spaß lediglich.

Nicks im Chat sollten jedoch Interesse und Aufmerksamkeit erregen. Selbst wenn eurem Gegenüber euer Profilbild nicht gefällt, könnt ihr durch einen schlau gewählten Nick das Ruder noch herumreißen, um eine Chatchance zu bekommen.

Welche Nicks sind langweilig oder ungeeignet?

Zunächst aber dazu, welche Formen sich für einen Nick nicht gut eignen.

Weniger ist mehr

In einem Flirtchat sind (nicht nur, aber überwiegend) Singles unterwegs. Klar, dass viele von euch der schrecklichen Einsamkeit entrinnen und einen neuen Flirtpartner finden möchten. Gebt ihr euch nun aber einen plakativen Nicks mit Bestandteilen wie „einsam“ oder „single“, ist das trotzdem  ein Problem.

Wieso?

  1. Ihr seid nicht die ersten User, die sich so nennen, und stecht aus der Masse der vielen anderen nicht heraus. Auch wenn euer Gegenüber keine voreingenommene Person ist – je häufiger User mit ähnlichen Nicks ähnliche Verhaltensweisen an den Tag legen, desto wahrscheinlicher überträgt euer Gegenüber seine (negativen) Erwartungen auf euch. Und dann gibt’s Funkstille.
  2. Treffen sich zwei Leute zum ersten Mal im Chat, fangen beide eigentlich bei Null an. Jeder möchte dann natürlich etwas über den anderen herausfinden, was dieser noch nicht im Profil preisgegeben hat. Wo mag er oder sie wohnen? Welchen Hobbys geht der andere nach? Und: wie ist der Beziehungsstatus der schönen Frau/des attraktiven Mannes?

Wird alles schon im Vorhinein verraten, kann euer Flirtpartner schnell das Interesse verlieren.

Nehmt euer Alter nicht mit in den Nick

Genauso verhält es sich auch mit Zahlen wie „18“ oder „69“ in eurem Nick. Vergesst nicht, dass ihr vielleicht in 4 Jahren noch oder wieder im Chat seid, aber euer Gegenüber eher mit Leuten Anfang 20 chatten will anstatt mit 18jährigen.

Nun seid ihr ja genau in dieser Zielgruppe – aber ein flüchtiger Blick kann euch ungeprüft durch die Maschen fallen lassen.

Euer Geburtsjahr 69 als Nickbestandteil solltet ihr vielleicht auch überdenken. Jemand in eurem Alter, der eigentlich Interesse an euch (48jährigen) hätte, könnte 69 als euer Alter vermuten. Ganz Misstrauische denken vielleicht sogar an die Sexualpraktik „69“, womit wir beim nächsten Thema wären:

Fetische und Angebereien kommen nicht bei jedem gut an

Ihr steht im Bett auf härtere Sachen, verfügt über einen Waschbrettbauch oder seid anderweitig gut bestückt? Sehr gut, ihr könnt euren Gegenüber damit später bei einem Date vielleicht beeindrucken.

Nur in eurem Nickname haben solche Sachen nichts verloren. Selbst scheinbar harmlose Zusätze wie „RomantischerLover“ können das Gesprächs- und Themenfeld von Vornherein auf nur Romantik einengen – obwohl ihr mit eurer Persönlichkeit lsl Ganzes viel mehr zu bieten hättet.

Kommt ihr mit allzu formidablen Attributen wie dem „Waschbrettbauchboy“, vermuten andere Userinnen im schlimmsten Fall sogar, dass ihr nur aufschneiden wollt.

Die komplett gegenteilige Strategie funktioniert jedoch auch nur bedingt: Verpackt keine Zeichen der Schwäche in Nicks, ein „AbsoluteLoser90“ wirkt genauso unmännlich auf Frauen, wie übrigens auch Diminutive. „Hänschen“ oder „Bertlein“ wirken auf Frauen keinesfalls attraktiv.

Wie kann man es also anders machen?

Attraktive Nickideen – da will man weiterchatten!

In mitgliederstarken Chats sind die User eines bestimmten Chat-Raums oder mit einem bestimmten Merkmal (bei einer Suchabfrage) oft in einer langen Liste aufgeführt. Hier sticht man oft nur durch einen attraktiven Nick heraus.

Gegensatz und Widerspruch

Am besten ist es, jemand schreibt euch aus brennendem Interesse zu eurem Nick an, ohne überhaupt noch auf das restliche Profil zu schauen. Das kriegt man ganz gut mit einer kleinen Verwirrstrategie hin.

  • Was macht der „Eisgriller“ wohl am liebsten? Vielleicht trifft er sich mit dem „Sonnenkühler“, um über physikalische Hobbys zu sprechen. Das würde man in einem Chat sehr gerne rausfinden wollen.
  • Hinter „2 Glorreiche Drei“ verbirgt sich meist trotzdem nur einer. Grund genug jedoch, diesem mathematischen Phänomen im Nick mal auf den Zahn zu fühlen, oder?
  • Wollt ihr den „Baumschubser“ nicht einmal zurechtweisen? Kann doch nicht angehen, dass der noch ungestraft chatpartnerlos ist… 😉

Fremdeste Fremdsprachen

Zugegeben, der „HotLover“ und die „SexyMermaid“ reißen nicht jeden vom Stuhl mit ihren Nicks. Die meisten englischen Begriffe sind schon zu Hauf im Chat unterwegs. Wie wäre es mal mit einer anderen Sprache? Sei es, dass sie euch gefällt oder sie sie sogar sprecht. Wenn ihr darin schließlich sogar mehr als nur euren Nick sagen könnt, lockt ihr am Ende sogar noch eine Muttersprachlerin als Chatpartner an!

  • „söpö poika“ klingt in Deutsch ziemlich witzig. Es kommt jedoch aus der Finnischen Sprache und bedeutet so viel wie „netterjunge“.
  • Das „mooi meisje“ ist keine neue Vogelsorte, sondern das „schönemädchen“ auf Niederländisch. Klingt interessant, oder?
  • Die Sprache der Liebe darf natürlich nicht fehlen: nennt euch „homme seduisant“ und löst die Fragen eures Chatpartners danach auf- ihr seid ein „attraktivermensch“ auf Französisch!

Gebt einen vor – aber löst es auch ein

Wenn euch daran liegt, könnt ihr auch ein Talent oder Hobby als Nick nehmen. Dahinter sollte aber auch etwas stehen. Nichts wäre enttäuschender, wenn der „Komponist“ von Musik gar nichts versteht oder das „Stuntgirl“ keine Rolle vorwärts kann.

So schließt sich dieser Blogartikel. Zwei Sachen seien aber noch gesagt:

  • Flirt Fever hat nicht geschaut, ob sich die betreffenden Nicks vielleicht schon im Chat befinden. Wenn ihr „euch“ jetzt wiederfindet, war das keine Absicht von uns – ihr dürftet euch aber umso mehr freuen, dass ihr alles richtig gemacht habt!
  • Und zu guter Letzt: Rauft euch nicht sofort die Haare, wenn euer aktueller Nick nicht den „coolen“ Kriterien entspricht. Wollt ihr einen neuen, meldet euch doch am besten gleich auf unserem Flirtportal Flirt Fever