Celebrate the Love – Hochzeit

Mit einer Eheschliessung ändert sich bei den meisten nicht nur der Nachname. Steuerklasse, Wohnort und Umfeld, Versicherungen, Girokonten – alles neu ?!  Doch was heisst das genau? Was kann und muss man beantragen, ausfüllen und beachten? Wir wollen ein wenig Licht ins Dunkel des Bürokraten-Jungles bringen, und haben eine Übersicht der wichtigsten Fakten zusammen gestellt.
.

Vor der Hochzeit

.
Auch wenn heiraten im Grunde eine romantische Angelegenheit ist. Sobald man sich beim Standesamt für die Hochzeit anmelden will, geht der Schreibkram schon los. Neben Geburtsurkunden der Eheleute und eventuell vorhandener gemeinsamer Kinder muss man sich entscheiden, wer welchen Namen annehmen möchte. Dass die Braut automatisch heisst wie der Bräutigam ist Schnee von gestern. Er kann ihren Namen annehmen, und sie kann bei Gefallen auch einen Doppelnamen tragen. Vieles ist möglich!
.

Nach der Hochzeit

.
Nun ist es wichtig, eventuell doppelt vorhandene Versicherungen zu kündigen. Viele Versicherungen lassen sich auch auf den Ehegatten übertragen. Und wer braucht bei einem gemeinsamen Haushalt schon 2 Hausratversicherungen? Viele Paare ziehen nun auch endlich zusammen. Eine wahre Bestandsprobe für die junge Ehe. Je nach dem wer zu wem zieht, ändert sich das ganze Umfeld, und vielleicht auch der Job. Sich dann noch an den neuen Nachnamen zu gewöhnen, ist in dem Fall die geringste Aufgabe.
.

Im Fall des Falles

.
Mit einem Ehering am Finger möchte man aller Welt zeigen, dass diese Liebe für immer besteht. Doch leider werden immernoch sehr viele Ehen geschieden. In diesem Fall ist es ratsam – nicht nur bei vermögenden Ehepaaren – einen Ehevertrag abgeschlossen zu haben. Dies kann man auch noch viele Jahre nach der Hochzeit nachholen. Geklärt werden sollten Dinge wie Gütertrennung, Unterhalt und Aufenthalt der gemeinsamen Kinder. Viele Frauen bleiben nach der Heirat zu Hause um sich der Kindererziehung zu widmen. Dies kann schon mal 10 Jahre andauern. Dann noch in den alten Job zurück zu finden ist sehr schwer, wenn nicht sogar unmöglich. Allerdings gibt es auch Ehemänner, die darauf bestehen, dass die Frau zu Hause bleibt, und er das Geld verdient. Im Falle einer Scheidung steht diese dann vor dem Nichts. Auch die spätere Rente dürfte nur gering ausfallen. Besser vorher klären, was nachher schwer zu regeln ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.