Das 2. Beziehungs “R”: Rücksicht

Eine harmonische Beziehung lebt auch von gegenseitiger Rücksichtnahme. Gerade in Zeiten der Krise oder im Streit werden Partner dazu verleitet sich mit Worten oder Taten zu verletzen. Im Mittelpunkt steht dann weniger das „wir“, dass „ich“ dominiert. Dabei ist Rücksicht nehmen ein Eckpfeiler einer jeden guten Beziehung. Dazu gehört eine gehörige Portion Empathie, also die Möglichkeit sich in den Anderen hineinzuversetzen.

Nicht immer ist in einer Beziehung alles rosarot. Und jeder Mensch hat auch einmal schlechte Tage. Genau dann braucht es einen verständnisvollen Partner, auf dessen Bedürfnisse eingegangen wird. Auch wenn das bedeuten kann, dem Partner Abstand zu geben. Rücksicht zu nehmen bedeutet, die Bedürfnisse des Partners zu erkennen und gemeinsam eine Lösung zu finden, die für beide akzeptabel ist.

Die Hürde ist, den eigenen Egoismus zu überwinden und auch einmal unliebsame Zugeständnisse zu machen. Wer als Paar funktionieren will muss auch aufeinander zugehen können. Für einige ist das ein natürliches Geben und Nehmen, für andere ein großer Sprung über den eigenen Schatten.

In jedem Fall ist es ein Zeichen für die Liebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.