Dateunfälle zum Lachen und Weinen

Mit dem Schwarm oder dem Partner auszugehen und schöne Stunden zu zweit in Restaurants oder bei Picknicks zu verbringen ist eine wunderbare Angelegenheit. Aber gerade bei ersten Dates kann da auch eine Menge schief gehen. Flirt-Fever zeigt euch am heutigen „Tag der peinlichen Momente“ (18. März), wie derartige Dateunfälle im Extremfall aussehen können und welche Situationen ihr besser vermeiden solltet.

Der erste Eindruck beim ersten Date

Ein ganz klassisches Szenario, das ein erstes Date schnell zur längsten Stunde des Lebens werden lässt, ist die Feststellung, dass der Datepartner überhaupt nicht so ist wie gedacht. Das gilt vor allem dann, wenn man sich in einem Chat kennengelernt und nie zuvor von Angesicht zu Angesicht getroffen hat. Aus dem Datingprofil liest man heraus, er oder sie sei:

  • sportlich,
  • humorvoll,
  • belesen,
  • und ein begnadeter Koch.

Doch schon auf den ersten Blick kann man sehen: da hat man die Schlagworte im Profil des anderen vielleicht doch ein bisschen missinterpretiert. Und plötzlich sieht man sich mit einem Menschen konfrontiert, der in Wirklichkeit etwas ganz anderes meint, nämlich:

  • isst viel Ritter Sport,
  • schaut gerne Sitcoms,
  • liebt die lustigen Taschenbücher,
  • und weiß, wie viel Wasser in eine 5-Minuten-Terrine gehört.

Das sind oft die Momente, bei denen man sofort weiß: das wird kein langer Abend. Die Höflichkeit gebietet es zwar in den meisten Fällen zumindest für einen Drink zu bleiben, doch der erste Eindruck kann bekanntermaßen kaum noch korrigiert werden.

Fünf schlimme erste Dates

Das Internet ist voll mit unterhaltsamen und mitunter auch lehrreichen Geschichten über erste Dates, die nicht ganz so verlaufen sind, wie die Protagonisten sich das vorgestellt hatten. Da lassen sich gut ein paar kuriose Geschichten herausgreifen.

1. Windelspiele

  • Kathrins Date stand auf sehr kuriose Unterwäsche.
    Kathrins Date stand auf sehr kuriose Unterwäsche.

Kathrin: „Ich bin mit einem Kommilitonen auf einen Kaffee ausgegangen und wir haben uns darüber unterhalten, wo wir aufgewachsen sind. Plötzlich wechselte er das Thema und fragte mich, ob ich Windelspiele mag. Ich wusste nicht so recht wovon er sprach und als ich nachfragte, erzählte er mir: „Ich trage gerne Windeln…‘“. Ich musste daraufhin mit plötzlich eintretenden Kopfschmerzen das Café verlassen und flüchtete durch den nächsten Ausgang.“

2. Schlecht informiert

  • Patrick wird die Profile seiner Online-Flirtpartnerinnen in Zukunft gründlicher lesen.
    Patrick wird die Profile seiner Online-Flirtpartnerinnen in Zukunft gründlicher lesen.

Patrick: „Ich hätte das Profil meines Onlinedates lieber ein bisschen besser lesen sollen. Ich fand sie unheimlich attraktiv und wollte sie richtig beeindrucken. Ich hab sie darum in ein teures Steakhouse eingeladen. Nachdem wir uns hingesetzt hatten und der Kellner die Tagesempfehlung vorstellte, erzählte sie, dass sie Vegetarierin ist. Sie bestellte sich eine Portion Brot mit Dip und Kartoffeln. Ein zweites Date gab es nicht.“

3. Der Besserwisser

  • Simone findet Besserwisser schlimmer als ‚schlechte Gene’.

Simone: „Ich war mit ihrem Date zum Mittagessen verabredet und entschied mich für ein Schnitzel mit Jägersoße. Mein Date fing daraufhin an, mich in meinen Essgewohnheiten zu belehren und sagte mir, ich solle lieber Salat essen statt Schnitzel und Pommes. Nicht nur dass es dick mache, man könne an meinem Diabetes bereits sehen, dass meine Großeltern und Eltern sich nicht gut ernährt hätten und dass ich diese Angewohnheit doch nicht übernehmen solle. Schließlich sagte er mir, es wäre unverantwortlich von mir Kinder bekommen zu wollen, da ich so meine schlechten Gene weitergeben würde. Daraufhin bestellte ich mir ein Dessert zum Mitnehmen und verließ das Lokal.

4. Spontanes Date

  • Janine geht nie wieder auf Blind Dates und sucht die Bars von jetzt an selbst aus.

Janine: „Ich habe mich spontan mit dem Arbeitskollegen eines Freundes verabredet und machte mit ihm eine schöne Bar für unser Treffen aus. Er wollte den Treffpunkt kurz vorher noch ändern, doch als ich gesehen habe, in was für eine Spelunke er mit mir wollte, bestand ich auf den ursprünglich festgelegten Ort. Als er dort ankam stellte er sich als total seltsamer Typ heraus. Er roch nach Schweiß und starrte mich an, wie ein verhungerndes Kind ein saftiges Steak ansehen würde.

Ein wirklich heißer Barkeeper, der sich noch an meinen Namen erinnern konnte, obwohl ich erst zweimal dort gewesen war, bediente uns. Er fragte, ob wir auf einem Date seien. Ich war zu beschämt um das zu bejahen.

Eine Stunde lang führte ich eine gezwungene Unterhaltung mit dem Typ, der mir immer näher kam und mich offensichtlich anschmachtete. Nachdem ich mehrmals versucht hatte, mich zu entschuldigen und unter einem Vorwand zu gehen, dachte ich, er habe verstanden, dass ich ihn nicht mag. Doch als ich aufstand um zu gehen, lehnte er sich für einen Kuss herüber. Ich konnte mein Gesicht gerade noch wegdrehen und spürte seine schleimige Zunge über meine Wange gleiten. Zu allem Überfluss sah ich, wie der heiße Barkeeper uns beobachtete und sich vor Lachen kaum noch einkriegte.“

5. Ein „beschissenes“ Date

  • Liam hat seine Freude an architektonischen Besonderheiten ein Stück weit verloren.

Liam: „Ich hatte mich mit einer Frau getroffen, die ich beim Online Dating kennengelernt habe. Wir waren etwas essen und gingen anschließend noch zu mir nach Hause. Wir schauten einen Film und irgendwann sagte sie, sie müsse einmal zur Toilette. Nach einer Weile kam sie zurück und dann nahm das Desaster seinen Lauf“. Liam schilderte seine Geschichte und bald schon wurde sein Erlebnis mit „Das peinlichste Date aller Zeiten“ betitelt.

Sein Date druckste zunächst ein wenig herum, aber dann rückte sie mit der Sprache heraus. Sie erzählte Liam, dass sie auf der Toilette ein großes Geschäft erledigt hatte, die Toilette dann aber nicht gespült habe. Daraufhin sei sie in Panik geraten, habe das Ergebnis aus der Toilette geholt, in Toilettenpapier eingewickelt und aus dem Fenster geworfen. Das sei ihr nun sehr peinlich und sie wollte in den Garten gehen und das Päckchen zurückholen.

Das Problem war jedoch, dass Liams Badezimmerfenster nicht nach draußen in den Garten ging. Denn aufgrund einer architektonischen Besonderheit geht das Fenster nicht direkt nach draußen. Es gibt zwei Fenster, die hintereinander angebracht sind und zwischen denen etwa eine Fußlänge Platz ist. Das hatte Liams Date allerdings nicht gesehen und so war ihr Päckchen zwischen den beiden Fenstern gelandet.

Liam schlug daraufhin vor, das innere Fenster einfach kaputt zu machen und das Päckchen aus dem Hohlraum zu holen. Doch sein Date sagte ihm, dass sie als Turnerin das Bündel sicher auch durch das Oberlicht erreichen könne. Da ihre Arme allerdings nicht lang genug waren, begab sie sich schließlich mit ihrem gesamten Oberkörper in die Lücke und konnte das Bündel tatsächlich erreichen. Sie reichte es ins Badezimmer und Liam entsorgte es.

Nun könnte man meinen, die Situation sei gerettet gewesen. Doch Liams Date steckte nun in dem Fenster fest. Eine halbe Stunde lang versuchte er, sie daraus zu befreien, doch es half alles nichts. Schließlich rief er die Feuerwehr, die das komplette Fenster zerstörte, um die junge Frau aus ihrer misslichen Lage zu befreien.

Liam präsentierte seine Geschichte samt Fotos im Internet und bat auf einer Crowdfunding-Seite um Unterstützung für die Reparatur seines Fensters. Sehr bald schon kam wesentlich mehr Geld zusammen, als er benötigte. Den Überschuss spendet er nun zur einen Hälfte an eine Organisation zur Unterstützung von Feuerwehrleuten, zur anderen Hälfte an eine Hilfsorganisation, die Toiletten in der Dritten Welt baut. Das Geld reicht dort für 23 neue Toiletten.

Selbst vor der Hochzeit kann noch einiges daneben gehen

Wir sind uns also einig: erste Dates können ganz furchtbare Wendungen nehmen. Doch Desaster von ganz anderem Kaliber können auch passieren, wenn man bereits zueinander gefunden hat und sich für den entscheidenden Schritt in die Ehe entscheidet.

Problematisch wird es an dieser Stelle, wenn der unbedingte Wunsch, der Partnerin einen unvergesslichen Antrag zu machen, einfach zu viel gewollt ist. Obwohl der Antrag mit einem katastrophalen Ende zumindest diesem Kriterium gerecht werden dürfte – er bleibt einfach unvergesslich. Und es sind gute Beispiele dafür, wie man es nicht machen sollte.

Antrag auf der Autobahn

  • Vidal hat halb Houston zu seinem unfreiwilligen Publikum gemacht.

Der Trend zu originellen Heiratsanträgen hat den Amerikaner Vidal Valladares dazu bewegt, seiner Freundin einen ganz speziellen Heiratsantrag mit viel Publikum zu machen. Während andere jedoch ein Footballspiel dafür aussuchen, hatte Vidal sich für die Interstate 45 in Houston, Texas ausgesucht.

Acht seiner Freunde fuhren hinter ihm auf dem Highway und hielten plötzlich mitten auf der Strecke an. Auch Vidal hielt an und bat seine Freundin auszusteigen. Er kniete vor ihr nieder und machte ihr den Antrag, während dutzende Autofahrer ihnen ein Hupkonzert bescherten. Es war allerdings kein beglückwünschendes und freudiges Hupen, sondern der Ausdruck der kollektiven Wut.

Die Leute gaben sich empört von dem Paar, das sich so egoistisch mitten auf den Highway stellte und alle anderen aufhielt. Auf Instagram kritisierten viele User ein Bild vom Antrag und wiesen auf die Unverantwortlichkeit und das selbstsüchtige Verhalten hin. Statt zu feiern, dass seine Freundin immerhin Ja gesagt hat, feiert die Social Media Gemeinde die Anzeige, die gegen den liebestrunkenen jungen Mann erstattet wurde. Denn Vidal hatte offenbar keinen Gedanken daran verschwendet, wen er alles auf der Autobahn aufhalten könnte. Wie zum Beispiel:

  • eine Schwangere in den Wehen auf dem Weg ins Krankenhaus,
  • einen Krankenwagen auf dem Weg in die Notaufnahme,
  • eine Braut auf dem Weg zu ihrer eigenen Hochzeit,
  • einen Bewerber auf dem Weg zu einem Vorstellungsgespräch.

Die möglichen Gründe für großen Ärger über den unnötigen Stau sind vielfältig. Das sah auch die Bezirksverwaltung so. Für die mutwillige Behinderung des Verkehrs auf dem Highway ohne dringenden Grund drohen bis zu sechs Monate Haft.

Darf ich schnell noch einen Antrag machen?

  • Brandon ist ein Last-Minute-Typ. Sogar beim Heiratsantrag.

Ebenfalls in Amerika, jedoch in Oklahoma, plante Brandon Thompson ebenfalls, seiner Freundin einen Heiratsantrag zu machen. Dafür hatte er sich den vierten Juli ausgesucht. Doch seine Pläne wurden von der Polizei durchkreuzt, noch bevor dieser die wichtige Frage stellen konnte. Gegen den Mann lagen mehrere Haftbefehle vor, unter anderem wegen:

  • illegalem Besitz einer Schusswaffe nach einer Verurteilung,
  • Besitz von gefährlichen illegalen Substanzen,
  • und Nichterscheinens vor Gericht.

Als die Polizei ihn also an diesem Tag zuhause aufsuchte, war es um seinen Antrag geschehen. Doch Thompson wollte keinen anderen Tag für die Frage aller Fragen und bat die zuständigen Polizisten, ob er seiner Freundin noch den Antrag machen dürfe, bevor er ins Gefängnis muss.

Die Polizisten erlaubten es ihm und in Handschellen kniete der junge Mann vor seiner Freundin nieder und ließ seine Mutter den Ring präsentieren. Die Freundin nahm den Antrag unter Tränen an. Die BodyCam eines Polizisten zeichnete die Szene auf und nun hat das Paar den Moment zumindest auf Band. Ins Gefängnis musste Branden Thompson aber trotzdem.

Ein verdächtiger Mann

  • „Jemand lungert verdächtig vor meinem Haus rum und hinterlässt Spuren“

Doch auch in Deutschland kommt es bei der Frage aller Fragen zu gelegentlichen Fauxpas. In Halle wollte ein Mann seiner Freundin einen originellen Heiratsantrag machen. Zwar sperrte er dafür keine Autobahn, ließ sich auch nicht wegen illegalem Waffenbesitz abführen und tat auch sonst nichts Strafbares.

Doch für seinen Antrag schrieb er die Frage, die ihm auf der Seele brannte mit Straßenmalkreide auf den Gehweg vor dem Haus. Da er dabei aber dunkle Kleidung trug und eine Nachbarin nicht erkennen konnte, was der junge Mann dort auf dem Boden tat, rief sie die Polizei. Sie schilderte am Telefon, dass ein verdächtig gekleideter Mann vor ihrem Haus herumlungere und sie sich deshalb Sorgen mache.

Als die Beamten am Tatort eintrafen fanden sie den jungen Mann zwar nicht mehr vor, dafür aber die Nachricht, die er auf dem Boden hinterlassen hatte. Da er für diese jedoch harmlose Kreide verwendet und kein Graffiti gesprüht hatte, lag hier keine Straftat vor.

Brennende Liebe

  • Wenn die Liebe erst richtig brennt, kann nur noch die Feuerwehr Abhilfe schaffen.

Im Kempen wollte ein Mann seiner Liebsten ebenfalls mit einer romantischen Geste zeigen, wie sehr er für ihre Liebe brannte. Deshalb entschloss er sich am Heiligen Abend, diese Botschaft im wörtlichen Sinne zu übermitteln. Der junge Mann hatte ein großes Herz gebastelt, das er für den Antrag in Brand steckte und aufhängte.

Leider war dieser 24. Dezember ein sehr stürmischer Abend und das brennende Liebesbekenntnis wurde auf das Grundstück des Nachbarn geweht, wo es in einem Baum hängen blieb und dort munter weiterbrannte. Der Urheber des Werks geriet in Panik und alarmierte die Feuerwehr.

Die Feuerwehr erhielt einen Notruf, in dem von einem Flächenbrand die Rede war. Sie rückte mit vier Fahrzeugen und 26 Feuerwehrmännern aus, um den Brand zu bekämpfen. Obwohl sich die Männer wunderten, wie bei dem Regen, der draußen fiel, wohl ein Flächenbrand entstehen könne, wollte man kein Risiko eingehen.

Nach etwa 30 Minuten kehrten die Einsatzkräfte ins Feuerwehr-Gerätehaus zurück. Das brennende Herz hatte den Baum nur leicht angesengt, dank des Regens aber nicht in Brand gesetzt. Ob die Partnerin des Antragstellers auf die Frage mit Ja geantwortet hat, ist jedoch nicht bekannt.