Die 5 größten Beziehungskiller

Wider besseren Wissens, passiert es doch: Man landet in einen Streit mit seinem Liebsten/seiner Liebsten und fragt sich danach: Wieso ist es dazu gekommen? Warum gibt es ständig Streit? – Meist sind es feste Muster, in die wir fallen, wenn uns ein passender Anlass gegeben wird. Mal sind es herumliegende Socken, mal der Alleingang des Partners – Oft sind es immer die selben Dinge worüber wir streiten. Dabei gilt es doch „nur“ ein paar Regeln zu beachten, die eine Beziehung viel harmonischer machen würden. Wir zeigen euch die 5 größten Beziehungskiller auf und erklären, was an ihnen so gefährlich ist.

  • Lustlosigkeit – Nicht nur auf sexueller Ebene ein Spannungsfeld. Es geht um allgemeine Dinge wie vernachlässtigtes Aussehen, sich nicht für Unternehmungen aufraffen können, Eigenbrötlertum. Sich völlig einzuigeln tut sozialen Kontakten selten gut. Nirgends zeigt sich das deutlicher als in einer Beziehung.
  • Ignoranz – Und zwar den Problemen, Wünschen und Ansprüchen des Partners gegenüber. Nicht alles muss zu jeder Zeit erfüllt werden. Doch gerade bei den wichtigen Dingen des Lebens funktioniert es nicht, auf „stumm“ zu schalten oder den Partner in diesen Belangen nicht ernst zu nehmen. Der Respekt voreinander muss immer gewahrt sein.
  • Egoismus – Ständig sein eigenes Ding durchziehen? In einer Beziehung langfristig sehr gefährlich. Auch hier gilt es Rücksicht auf die Bedürfnisse des Partners zu nehmen. Manchmal bedeutet das auch, seine eigenen Wünsche hintenanzustellen. Im Idealfall natürlich haben beide Partner die gleichen Ziele. Doch Rücksicht beginnt immer auch im Kleinen.
  • Belehren – Niemand mag es, permanent kritisiert und korrigiert zu werden. Wer sich als Lehrmeister aufspielt, erntet alsbald die Früchte daraus – Der Partner ist von dieser (Un)Art schnell genervt. Auch Lob und gutes Zureden gehören zum Job eines Partners.
  • Eifersucht – Nicht immer ist Eifersucht grundsätzlich etwas negatives. Gesunde Eifersucht facht Leidenschaft an und hält die Beziehung frisch. Kontraproduktiv dagegen wirkt da die übertriebene, panische Eifersucht, die ganz oft auch mit Klammern einhergeht. Kein Partner tut sich das auf Dauer an. Auf der anderen Seite ist die berechtigte Eifersucht ebenso ein absoluter Liebestöter. Wer Grund zur Eifersucht gibt, indem er mit Anderen flirtet oder schlimmer noch eine Affäre beginnt, muss sich nicht wundern wenn er dafür die Quittung erhält.

Der aufmerksame Leser merkt, dass die Auflistung nicht ganz zufällig angeordnet ist. Lest einmal die Anfangsbuchstaben der Stichworte und ihr erhaltet? Genau – Liebe. Genutzt werden kann dies als kleine Eselsbrücke und Selbstkontrolle , falls in euer Beziehung die Zeichen wieder auf „Sturm“ stehen.

Good luck and happy end!

Bildquelle: © likstudio – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.