Du bist Mein!

EifersuchtMit Eifersucht kennt sich jeder Mensch aus. Da braucht man nur einmal an die eigenen Kindertage zurück denken. Wie oft hat sich der eigene Kumpel genau das Spielzeug ausgesucht, mit dem man selbst am liebsten spielte? Da musste man mit ansehen, wie der bis eben noch gute Freund einem das Auto oder die Puppe vor der Nase wegschnappte und sich freudig damit beschäftigte. Nicht selten sprang man wütend auf und holte sich das Eigentum zurück. Notfalls mit Gezeter und Gerangel.

Wir konnten es nicht hinnehmen, dass ein Anderer sich der Dinge bemächtigt, die uns selbst sehr wichtig waren. Genau das kennzeichnet das Gefühl der Eifersucht. Streng genommen geht es um Bedrohung: Wir fühlen uns in unserem Besitzanspruch bedroht.

Nun geht es in der Liebe nicht um Besitz. Aber die Liebe eines anderen Menschen ist für uns kostbar. Etwas, das wir für uns alleine haben wollen. Deswegen beäugen wir die Kontakte unseres Partners mit wachem Auge. Eifersucht ist bei jedem Menschen unterschiedlich stark ausgeprägt. Der eine neigt schnell und heftig zur Eifersucht, beim Anderen ist es bedeutend schwieriger seine Gefühlswelt in Wallung zu bringen.

Liebesbeweis

Eifersucht muss nicht immer etwas Negatives bedeuten. Im geringen Maße und wohl dosiert, kann dieses Gefühl auch wie Salz in der Suppe wirken: Belebend. Man stelle sich nur einmal vor, dass, egal was auch immer man unternimmt, was den Partner eifersüchtig machen kann, keinerlei Gefühlsregung bei ihm/ihr bewirkt. Macht das nicht doch etwas stutzig? Fragen wie „Bin ich ihr/ihm egal?“ oder „Liebt er/sie mich wirklich?“ sind häufig Resultate aus einer eifersuchtsfreien Beziehung. Ein bisschen Eifersucht zu zeigen, sagt dem Partner mitunter auch wie sehr er dem Anderen am Herzen liegt.

Besitz

Natürlich kann Eifersucht auch übertrieben werden. Das fängt beim Ausspionieren des Handys vom Partner an und hört nicht selten bei Handgreiflichkeiten auf. Diese Art der Eifersucht ist in keinem Fall zu dulden. Man spricht im Volksmund auch von „krankhafter“ Eifersucht. Im Gegensatz zur „gesunden“ Eifersucht hat die krankhafte sehr oft das Ziel, den Partner bei seiner Untreue zu überführen. Nicht selten sucht der eifersüchtige Partner nach Bestätigung, dass er „Recht“ hatte; dass seine Vermutungen und sein Argwohn berechtigt waren. Gewalttätige Eifersucht hat nichts, rein gar nichts mit Liebe zu tun. Sie hat vielmehr das egoistische Ziel, den Partner „unter Kontrolle“ zu haben, die eigenen Bedürfnisse zu befriedigen, sich selbst vor Gefühlsverletzung zu schützen.

Balance

Wie so oft im Leben kommt es auf die Balance an. Ein stimmiges Verhältnis zum Thema Eifersucht gehört zu einer funktionierenden Partnerschaft dazu. Die gemeinsame Zeit wird zeigen, ob sich beide Partner auf ein gemeinsames Level einpendeln können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.