Flirt-Tipp: Liebe unter Kollegen

BüroflirtWenn man sich 8 Stunden am Tag sieht, zusammen Erfolge oder auch Rückschläge erlebt und Überstunden schiebt, kommt man sich zwangsläufig auf eine gewisse Weise näher. Viele Freundschaften entstanden schon im Büro – aber nicht nur die. Auch Amors Pfeil hat so manchen mitten ins Herz getroffen. Wenn dann noch die Zuneigung auf beiden Seiten vorhanden ist – wunderbar! Doch gibt es einiges zu beachten, bevor man sich auf einen Kollegen einlässt, und nicht gleich zum Hauptthema des Büroklatsch werden möchte.

1. Wo fängt ein Flirt an?

Nicht jedes (berufliche) Kompliment, Rückhalt während eines Meetings, oder eine Einladung zum Kaffee in der Kantine sind gleich flirten. Also immer vorsichtig an die Sache heran gehen, und möglichst ohne Erwartungen alles auf sich zukommen lassen.

2. Betriebsfeier + Kuss = ???

Rund 80% der deutschen Angestellten flirten bei Betriebsfeiern munter drauf los. Die ungezwungene Atmosphäre lässt die Kollegen in einem anderen Licht erscheinen, und macht offen für Abenteuer. Kommt es zu einem Kuss, oder sogar mehr, ist am nächsten Tag meist die große Unsicherheit da. Deshalb am besten einen Gang zurück schalten, und den Dingen ihren Lauf lassen. Wer sofort einen ernsten Hintergrund vermutet, fällt vielleicht schneller von Wolke 7 als ihm lieb ist.

3. Muss ich es meinem Chef sagen?

Hat es doch *Klick* gemacht, und man wagt eine Beziehung zu einem Kollegen, möchte man es vielleicht nicht gleich im Büro an die Pinnwand heften. Psychologen raten dazu, 60 – 90 Tage abzuwarten, bis man damit zu seinem Chef geht, und die Liebe beichtet. Seine Erlaubnis braucht man nicht – aber sein Segen tut der Atmosphäre sicher gut.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.