Ich werde im Chat nach dem Job gefragt – was tun?

Schreibtisch im BüroHand aufs Herz: An wievielter Stelle in einem Chat fragt ihr euer Gegenüber nach seinem Beruf? Damit wenden sich nicht nur die Damen an die Herren – auch umgekehrt interessiert es viele Männer, ob sie es mit einer Handwerkerin, jemand aus dem Büro oder einer Meeresbiologin zu tun haben. Was steckt dahinter und wie sollte man antworten, wenn man am anderen durchaus interessiert ist, aber

  1. (noch) nicht auf die Frage nach dem Beruf antworten will oder
  2. mit der Antwort des anderen auf diese Frage nicht einverstanden ist?

Flirt Fever verrät euch mehr!

„Was machst du beruflich?“

Nachdem man seinen Gegenüber freundlich angechattet hat und sich ein Dialog ergibt, werden meistens folgende Fragen ausgetauscht:

  • Wie geht’s dir?
  • Was machst du grad?
  • Wie lang bist du schon in diesem Flirtportal?
  • und…

„Was machst du beruflich?“

Die Reaktionen hier auf sind sicher vielschichtig. Manche erzählen begeistert von ihrem Job, andere beginnen vielleicht sogar den neusten Tratsch aus der Kantine zu erzählen!

Nicht jeder spricht gern über den Job

Wenn man jedoch so eine Frage noch nie beantwortet hat, führt das erst mal zu Stille im Chatfenster. Instinktiv keimt bei euch vielleicht folgende Skepsis auf:

  • Ihr findet euren Gegenüber eigentlich ganz sympathisch – was, wenn eure Berufe so gar nicht zusammenpassen?!
  • Was, wenn es einen eklatanten Unterschied in der Bezahlung oder in moralischen Vorstellungen gibt?
  • Hinter der Frage „Wo arbeitest du?“ vermuten manche Chatter auch Stalking-Absichten
  • Und zu guter Letzt: wir sind in einem leisure Chat – was kommt der Kerl (oder die Frau) hier mit Beruflichem?! 😉

Warum fragen Leute nach dem Beruf?

Zunächst mal sollte man von guten bzw. keinen tiefer gehenderen Absichten ausgehen. Die Frage hält einen vielleicht mühsam errungenen Chat am Laufen, und ergibt Anschlusskommunikation, die euch vielleicht angenehmer sind.

Auch Folgefragen, die sich mit euren Tätigkeiten beschäftigen, können durchaus ein Zeichen ehrlichen Interesses sein. Manche freuen sich auf „Kollegen“ derselben Branche, andere sind neugierig auf ihnen unbekannte Erwerbsmöglichkeiten.

Nicht auszuschließen ist natürlich, dass einige User durch diese Auskunft eine Vorauswahl treffen und nicht mehr weiterchatten. Das ist natürlich nicht schön, aber letztlich hätte euch der Chat wahrscheinlich auch nicht viel gebracht, wenn der andere innerlich schon „dichtgemacht“ hätte.

Das geht allerdings beiden Geschlechtern so: Viele Männer haben Angst vor intelligenteren Frauen, die mehr verdienen als sie. Und manch Dame findet Selbstständige und Unternehmer ganz toll – oder möchte sie einfach nur auf Vorurteile abklopfen.

Was ihr euch nicht gefallen lassen solltet

Wie dem auch immer sei – jeder Topf findet ja seinen Deckel. Bestimmte Formulierungen sollte man, ungeachtet der Frage „Geld oder Liebe“ als Reaktion aber defnitiv nicht dulden:

  • „Und das ist ein Beruf?“
  • „Davon kann man nicht leben, oder?“
  • „Und ernsthaft?“

Auch eine (ungefragt) übersteigerte Zeichnung der Position seines Gegenübers muss man nicht ewig ertragen. Irgendwann sollte es auch wieder um wichtigere Dinge im Chat gehen – euch als Person!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.