Jung, Single, Alleinerziehend sucht …?

Die Statistik beweist eindeutig: Es gibt immer mehr alleinstehende junge Erwachsene in Deutschland. Das bedeutet immer mehr Singlehaushalte, immer mehr Angebote für Singles und sogar die eine oder andere Supermarktkette hat auf diesen „Trend“ schon reagiert. Aber allenstehend heißt nicht immer allein, im Sinne von: Hier gibts nur mich. Viele Singles leben mit „Anhang“, also mit Kind(ern). Das macht aus ihn oder sie zugleich „Papa“ oder „Mama“ – eine moderne Diskrepanz?

Zunächst einmal: Auch Eltern sind Menschen, die sich nach der Vertrautheit und der Hingabe eines liebenden Partners sehnen. Doch die Eigenschaft der Elternschaft stellt das Finden des richtigen Partners vor die eine oder andere Hürde. Wird der Nachwuchs vom neuen Partner akzeptiert? Verstehen sich Kinder und Partner? Wie gestaltet sich der Alltag; saugt er die neugefundene Liebe schneller auf als üblich?

Jemand, der darüber nachdenkt ein Date mit einer alleinerziehenden Mama oder einem alleinerziehenden Papa einzugehen, den beschäftigt zwangsläufig auch die Frage „wie das mit den Kindern so klappt?„, oder gar ob man selbst bereit ist diesen Teil einer gewissen Verantwortung zu übernehmen. Nun, dass sind natürlich Fragen, die jeder für sich selbst beantworten muss. Wer jedoch den Sprung wagt, dem könnte es passieren, dass er sogar positiv überrascht wird. Es muss nicht immer kompliziert und umständlich sein. Auch müssen die Dates deswegen nicht auf dem Spielplatz oder zumindest mit dem Babyfon in Reichweite stattfinden – gerade Alleinerziehende haben ein großes Bedürfnis dem Alltag mit Kind auch mal zu durchbrechen und sind besonders bemüht sich Zeit extra freizuschaufeln. Also auch für einen potentiellen neuen Partner. Abgesehen davon sind ja auch nicht alle Kinder wie „Junior“ aus dem Film „Ein Teufelsbraten“, wer weiß – vielleicht entdeckt man(n) oder frau ganz neue Seiten an sich und findet den Umgang mit den Kindern des Neu-Partners sogar inspirierend oder zumindest nicht vergeudet.

Auf jeden Fall sollte man sich nicht direkt vom Satz „… ich bin allleinerziehend“ abschrecken lassen. Oft liegt die Würze doch darin, sich auf unbekanntes Terrain zu wagen.

Allzeit frohes Flirten!