Offline-Modus

Und zapp! war Facebook weg. Sicher habt ihr, die mit Facebook-Account, heute morgen auch schnell gemerkt: Kein Anschluss unter dieser Nummer, Facebook war offline. Was war passiert? – Das ist noch unklar, sicher ist für viele aber die Erkenntnis: Ein paar Stunden ohne unsere Sozialen Netze und schon fühlt man sich wie amputiert. Geht’s euch auch so?

Wird man erst einmal zwangsmäßig auf Social Media-Diät gesetzt hat man genügend Zeit sich darüber Gedanken zu machen „wie das wohl früher so war“, so ohne Internet und Kurznachrichtendienste. Steinzeit? Höhlenmalerei? – Kaum zu glauben, dass noch vor 20 Jahren das gängigste Kommunikationsmittel unter Verliebten das Telefon war. Wer Glück hatte, hatte vielleicht schon ein kabelloses, die meisten jedoch hingen noch irgendwo auf einem immer unbequemer werdenden Sitzmöbel herum und hielten sich oft stundenlang die Hörmuschel ans Ohr. Und so eine Liebe, deren moderne Kommunikationsmöglichkeiten sich auf verkabelte Endsprachgeräte reduzierte (Fax zählen wir mal nicht mit, und Email war noch nicht so verbreitet wie wir es heute kennen, Handys kamen gerade erst in Mode), hatte noch eine Spur mehr Verbindlichkeit, wie es heute verstanden wird.

Da waren zum Beispiel die Verabredungen. Dates konnte man nicht einfach 5 Minuten vorher canceln, indem man einfach schnell nen Text schickt oder anruft. Im schlimmsten Fall hat man den Anderen dann einfach (im Regen) stehen lassen müssen. Und das hatte natürlich, verständlicherweise, oft und heftige Konsequenzen. Generell ging das mit dem Kennenlernen etwas flotter „früher“ – wochen- oder monatelanges Beschnuppern fern ab des persönlichen Treffens war ja nur schwer umsetzbar, sofern man keine Brieftaube oder Freunde dafür benutzen wollte.

Das alles änderte sich mit der großen Erreichbarkeitsrevolution. Handy, PC und Breitbandkabelanschluss sei Dank sind wir heute quasi immer und überall erreichbar. Ausreden gelten nur in Ausnahmefällen, und das Internet ersetzt uns immer öfter den oft steinigen ersten Kontakt. Wir fühlen uns wohler, wenn wir jemand neuen etwas auf Distanz kennenlernen, gern in der Gemütlichkeit der eigenen vier Wände vor dem PC, Tablet, Handy und Co.

Dabei haben die Offline-Zeiten durchaus ihren Reiz. Und so kann man die Zeit des Old-School-Flirtens doch sicher auch etwas abgewinnen, wenn das Internet mal wieder streikt, oder?