Selfie, Belfie – Habt ihr den Durchblick?

Der Selfie-Boom nimmt keine Ende. Jene Art von Selbstbildnis, das meist mittels Smartphone-Kamera aufgenommen wird, feiert immer neue Rekorde. So wurde es im Jahr 2013 zum „Wort des Jahres“ gekürt. Und auch auf flirt-fever sind Selfies nach wie vor eines der beliebtesten Profilbilder-Arten.

Egal ob von „schräg oben“, mit dem dem berühmten Duckface (Kussmund) oder im Spiegel reflektiert: Das Selfie ist längst ein fester Bestandteil unserer Social-Media-Aktivitäten. Fast jeder der ein Smartphone besitzt hat (vielleicht auch nur heimlich) schon selbst auf den Auslöseknopf der Kamera gedrückt während der Fokus auf sich selbst gerichtet war. Doch der Trend der Gesichtsfotos wird zunehmend durch einen weiteren Zweig komplettiert: Das „Belfie“. Belfie, was freiübersetzt ein Selbstportrait des Allerwertesten (Butt/Booty = Hintern) ist. Besonders den Stars (oder die die es gern sein möchten) hat es dieser Trend angetan. Und so füllen sich Instagram und Co. mit immer mehr Hinte(r)n-Fotos. Aber Obacht: Für ein Flirtprofil sollte man jedoch besser beim Selfie bleiben 😉

Was aber tun, wenn die Arme zu kurz sind? – Kein Problem, denn natürlich gibt es dafür eigens hergestellte Seflie-Stangen. Klingt komisch? Ist aber so! Am Ende der Stange wird dann das Smartphone eingerastet, der automatische Auslöser betätigt und – schwupps – steht dem perfekten Selfie/Belfie nichts mehr im Wege. Kleine Anekdote am Rande: Bereits in den 90ern wurde eine solche Stange, damals für normale Fotoapparate, hergestellt – und erwies sich als totaler Flop. Niemand gab der Stange eine Zukunft. Nun, 20 Jahre später erlebt diese wohl nun doch noch ihren Durchbruch.

Wie steht es mit euch? Seit ihr auch voll im Selfie/Belfie-Fieber?