Top 10 der Männer-Vorurteile

MannAls wir mit der Recherche für dieses Wochenthema begonnen haben, überwältigte uns die Fülle an Vorurteilen und Gerüchten , die Frauen über Männer anzubieten haben. Einiges war absurd, anderes nachvollziehbar. Die meisten Klischees halten sich seit Jahrzehnten, und werden wohl auch nicht so schnell aus den Köpfen ver-schwinden. Die Top 10 der hartnäckigsten Gerüchte rund ums Thema „Mann“ stellen wir euch hiermit vor.

 

Top 10 Männer-Vorurteile

Platz 10: Männer denken alle 10 Sekunten an Sex!

Jetzt im Sommer sieht man(n) zwar auf der Straße jede Menge hübscher kurzer Röcke. Trotzdem bedeutet das nicht automatisch, dass jeder Kerl beim Anblick der Damen sofort und ausschliesslich an Sex denkt. Einfach nur schauen und geniessen ist sicher erlaubt, oder?

Platz 09: Gefühle zeigen ist Frauensache!

Wer weint, ist schwach. Wer jammert, ist noch schwächer. Bei Titanic ein Tränchen in den Augen zu haben, scheint nicht nur unter Männern ein ganz deutliches Zeichen von Verweichlichung zu sein. Aber warum ist noch nie jemandem aufgefallen, dass viele Männer sehr wohl bei Kummer oder Stress zu ihren Gefühlen stehen? Sie zeigen sie nur grundlegend anders als Frauen. Ein Mann wird wütend, ablehnend, laut und verbittert. Dabei würde wahrscheinlich dem ein oder anderen eine Runde hemmungsloses weinen sehr die Seele streicheln. Muss ja keiner mitbekommen.

Platz 08: Blondinen bevorzugt!

Sie wirken jung, wild und wecken den Beschützerinstinkt – sagt man! Geheiratet werden dann aber doch meistens lieber die Brünetten. Denen wird Intelligenz, Reife und Charme nachgesagt. Nun entscheidet selbst, was das Auge mehr begeistert. Denn es ist und bleibt reine Geschmackssache, welche Haarfarbe man lieber mag.

Platz 07: Heiraten wollen immer nur die Frauen!

Einen Ring am Finger zu tragen wirkt auf viele junger Männer geradezu bedrohlich. Heiraten bedeutet, in den Hafen eingelaufen zu sein. Kein Spass, kein Flirten, keine Techtelmechtel mit flüchtigen Bekanntschaften, die einem so süss den Kopf verdreht haben, und ebenso schnell wieder aus diesem verschwanden. Nicht umsonst geht der Trend zum Heiratsantrag durch die Frau. Männer, was ist los mit euch?

Platz 06: Männer können nicht romantisch sein!

Wenn Mann seiner Frau einen Strauss Blumen nach Hause bringt, und das ausser der Reihe, werden Frauen meistens gleich misstrauisch. Hat er etwas angestellt? In den meisten Fällen will er ihr einfach nur eine Freude machen. Aber das fällt selbstverständlich schwer, wenn ihm von vorneherein ein Fehlverhalten unterstellt wird, dass er zu vertuschen versucht. Mädels – nehmt die Blumen, Pralinen oder sonstige Geschenke an – und freut euch einfach!

Platz 05: Schöne Männer müssen schwul sein!

Strähnchenfärben, Solarium und Pediküre waren lange Zeit ein reines Frauending. Und wenn, dann haben sich höchstens homosexuelle Männer auf diese Art attraktiv gehalten. Spätestens seit David Beckham bekamen auch heterosexuelle Männer ihre Chance auf ein bisschen Schönheit. Da die Menschen dazu neigen allem einen Namen zu geben, laufen hübsche und gepflegte Männer heutzutage unter dem Begriff “ Metrosexuell“. Soll uns recht sein. Hauptsache Männer trauen sich nun endlich selbstbewusst in die Parfumerie ihres Vertrauens gehen zu können, ohne ausgelacht zu werden.

Platz 04: Männer wollen erobern!

Frauen die Männer angraben haben es entweder nötig, oder sind einfach zu selbstbewusst. Dabei wollen doch unbedingt die Männer die Eroberer sein. Stimmt so nicht ganz. Natürlich gibt es auch schüchterne Männer. Und wenn die absolute Traumfrau vor einem steht, muss auch Mann sich mal sammeln dürfen. Schliesslich kann vom ersten Manöver alles abhängen. Also Frauen, traut euch ruhig, wenn die erste Signale von ihm noch auf sich warten lassen.

Platz 03: Porno und Playboy – ein Muss!

Das die Pornoindustrie von Männern jeden Alters lebt, ist kein Geheimnis. Aber auch keine Schande. Für junge Männer dient es als erstes herantasten an das Thema Sexualität, und für ältere Kaliber ist es ein Ventil für unerfüllte Sehnsüchte – oder auch einfach nur Spass am gucken. Leider kann der Konsum von Pornos und Nacktfotos schnell zur Sucht werden. Betroffene Männer sind dann fast unmöglich dazu in der Lage noch  normalen Sex mit einer leibhaftigen Frau zu haben oder als erfüllend zu empfinden.

Platz 02: Steak und Bier – mehr braucht es nicht!

Ein Mann braucht nicht viel, um glücklich zu sein. Das Klischee von Fleisch und Bier sollte vielen bekannt sein. Etwas zum satt sein, und etwas zum geniessen. Mehr braucht es nicht. Das das nicht stimmen kann, sollte jedem bewusst sein. Aber dahinter versteckt sich selbstverständlich eine kleine Anspielung auf mögliche Gleichgültigkeit oder Geiz. Wo Frauen einen Besuch in der Oper und ein Dinner im Luxusrestaurant brauchen um in „Stimmung“ zu kommen, reicht den Männern ein Action-Kinofilm und ein Besuch in einem Fastfood-Restaurant. Ups – haben wir da etwa gerade ein neues Gerücht gestreut?

Platz 01: Fremdgehen steckt in den Genen!

In der Steinzeit musste es schnell gehen – nicht nur mit dem weglaufen vor gefährlichen Tieren! Auch die Fortpflanzung war deshalb ein mehr sehr kurzer Akt. Und damit die Trefferquote höher liegt, musste sich der Steinzeitmann mit möglichst vielen Damen vereinigen. So unwahr ist der Spruch mit den Genen also nicht. Aber vergesst bitte nicht – die Steinzeit ist längst vergangen , und wir befinden uns im Jahr 2011. Ihr lest diesen Artikel im Internet – am PC, Smartphone oder Tablet – und nicht in Stein gemeisselt an einer Höhlenwand!. Der Fortschritt hat nicht nur in der Technik Einzug gehalten. Denkt mal darüber nach, falls ihr Männer beim nächsten Mal die Gene für das Fremdgehen verantwortlich macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.