Treue – Ewige Herausforderung, ewige Versuchung

Es könnte alles so einfach sein – Man findet sich, verliebt sich und bleibt einander auf ewig treu. Was von den meisten Liebenden stetig angestrebt wird, wird von eben jenen aber immer wieder auch auf einen harte Probe gestellt. Treusein ist nicht einfach. Wegen der Versuchungen, wegen eines unsteten Ist-Zustandes, wegen der Langeweile, wegen der Eintönigkeit. Der Reiz des Verbotenen – so mancher hat sich daran die Finger verbrannt. Besonders Langzeitpartnerschaften sind dieser Gefahr ausgesetzt. Was hat es mit der Untreue auf sich, wann beginnt sie? – Hier gehts lang.

Was ist „Untreue“?

Eines vorab – Jedes Paar definiert Untreue anders. Obwohl sich im Allgemeinen darauf verständigt wird, diese auf sexuelle Beziehungen zu zentrieren, hat die Untreue an sich viele Schattierungen. Letztlich jedoch ist sie die Abweichung der gesetzten Normen und Vereinbarungen, die beide Partner sich, ob ausgesprochen oder nicht, gesetzt haben. Am Anfang einer Beziehung ist generell wenig Platz für Untreue. Die Verliebtheit lässt keinen solcher Gedanken zu. Im Kopf schwirrt der neue Partner, er erfüllt die Sehnsüchte und Vorstellungen einer glücklichen Beziehung. Ist diese Phase der Verliebtheit jedoch vorüber und sind erste Verfehlungen des Parnters ins Bewusstsein gerutscht, entsteht hier auch ein Nährboden für die Untreue. Es wird versucht, etwas, was einem in der Beziehung fehlt,  zu ersetzen. Wenn wir von Untreue sprechen ist in den meisten Fällen eine sexuelle Komponente gemeint. Wir können einem Partner aber auch auf andere Weise untreu sein. Zwischenmenschlich oder geistig eventuell – Immer dann, wenn wir bei unserem Partner etwas vermissen und es durch andere(s) ersetzen.

Wann ist man überhaupt „untreu“? – Die einen sagen „Küssen“, die anderen „Sex“. Manchmal schon bei einem (unschuldigen) Flirt. Wann Untreue beginnt ist auch sehr von der eigenen Eifersucht geprägt. Neigt man zu großer Eifersucht, werden kleinste Handlungen entsprechend gewertet. Ein weniger eifersüchtiger Typ wird kleine Flirts eventuell nicht einmal registrieren. Untreue beginnt dort, wo Täuschung und/oder Manipulation beginnen. Ist dieser Pfad eingeschlagen, beginnt die eigentliche Verletzung. Immer wieder liest, hört, erfährt man, dass sich betrogene Partner besonders darin verletzt fühlen, dass sie hintergangen worden. Das verlorene Vertrauen ist hierbei oft Mittelpunkt der Krise.

Auf den Punkt gebracht beginnt Untreue dann, wenn man den Partner, bewusst oder unbewusst, mit seinen Taten verletzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.