Vierbeinige Flirtmagneten

tierische AnziehungWer einen Vierbeiner hat, dem wird es sicher nicht selten passieren, dass er beim Gassigehen auf seinen Begleiter angesprochen wird. Besonders andere “Herrchen” und “Frauchen” zeigen sich interessiert und verwickeln das Gegenüber gern in ein Gespräch über den Flohteppich. Und so kann die Hunde-Pinkelpause ungeahnter Weise zur ultimativen Flirt-Gelegenheit werden.


„Oh, der ist aber süß.“

Viele Hundebesitzer, werden diesen oder einen ähnlichen Satz eventuell schon einmal gehört haben. Besonders Jack Russell-Terrier, Retriever und Mopse stehen derzeit beim weiblichen Part hoch im Kurs gelten als wahre Flirt-Magneten. Männer hingegen imponiert es durchaus, wenn frau auch große Hunde sicher und ruhig an der Leine führen kann. Natürlich gibt es zu jeder Rasse auch entsprechende Liebhaber, deswegen ist es schwierig die absoluten Flirt-Garanten zu definieren. Wichtig ist, mit dem richtigen Hund den richtigen Menschen zur richten Zeit zu treffen. Ein noch größerer Vorteil ist es, wenn der andere Hundeliebhaber selbst einen Vierbeiner sein Eigen nennt. Dann steht einer Kontaktaufnahme eigentlich nichts mehr im Weg.

Es ist natürlich weiterhin von großem Wert, wenn der eigene Vierbeiner sozial verträglich ist und gut auf fremde Menschen reagiert. Versteht er sich dann noch mit dem Bello des/der Anderen, verschafft er seinem Besitzer gleich noch einen weiteren Pluspunkt. Nun gilt es die Karten richtig aus zu spielen. Ist der erste Kontakt erst einmal hergestellt, bietet es sich an, das Gespräch zunächst auf das gemeinsame Interesse zu halten: Dem Hund. Schließlich war er Initiator der Kontaktaufnahme. Nach und nach ergeben sich vielleicht Gelegenheiten das Gespräch in eine flirtoffensivere Phase zu lenken. Hier gilt es aufmerksam zu sein und nicht zu aggressiv ans Flirten zu denken. Vielleicht gibt es in der Nähe eine Gelegenheit für eine gemeinsame Tasse Kaffee, um die beginnende Unterhaltung fortzuführen?

Doch auch hundelose Singles müssen nicht auf diese Flirt-Chance verzichten. Vielleicht gibt es im Freundes/Bekanntenkreis die Möglichkeit, sich einen Hund für den Nachmittag zu leihen? Bello freut sich sicher auf die Extraportion Bewegung. Wichtig ist dabei nur, dass man ein wenig Kenntnisse über das Tier haben sollte und auch der Umgang mit selbigem sollte geübt sein. Nicht dass dieser sich am Ende noch losreißt und euch durch Wald und Wiese jagt

Hunde sind fabelhafte Flirt-Magneten. Richtig „eingesetzt“ gibt es wohl kaum eine bessere Chance auf aufgeschlossene und flirtbereite Leute zu treffen.

Also, Leinen los!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.