Warum wir fremdgehen

ErwischtKein Thema  ist so alt, wie das Fremdgehen. Der Betrug am Partner wird auch heute, in Zeiten der modernen Sexualität, als schlimmstes Vergehen und absoluten Vertrauensbruch angesehen. Scheinbar gibt es zwei  Typen von Fremdgänger : die Gefühlsfremdgänger und die Sexfremdgänger. Wobei erstere Art häufig bei Frauen zu finden ist, während Sexfremdgänger überwiegend Männer sind. Doch weshalb ist das so?

Frauen suchen Gefühle, Männer die Abwechslung

Die Motive für einen Seitensprung unterscheiden sich bei Männern und Frauen. Männer suchen eher sexuelle Abwechslung, weil das Intimleben in der Beziehung eingeschlafen ist. Die Partnerin zollt seinem Liebesbemühungen keinen Respekt mehr, und auch ansonsten scheint ihr Interesse an seiner Person vergangen zu sein. Bei 92% aller männlichen Seitenspringer ist ausschliesslich der Sex der ausschlaggebende Punkt gewesen.  Frauen geht es bei einer Affäre mehr um Gefühle. Die meisten fremdgehenden Frauen suchen einen Seelenverwandten, und degradieren ihren aktuellen Partner zum emotionslosen Eisblock. Das sie allerdings nicht weniger sparsam mit Komplimenten und aufrichtigem Interesse umgegangen sind, fällt den wenigstens auf den 1.Blick auf.

Männer und Frauen wollen im Prinzip das gleiche

Jeder Mensch sehnt sich nach Anerkennung. Nicht nur Frauen möchten sich begehrt und sexy fühlen. Auch Männer brauchen Bestätigung und liebe Worte. Offen formulierter Respekt, kleine Komplimente und ab und zu eine kleine Aufmerksamkeit in Form eines Geschenks zeigen „Mir liegt etwas an dir!“ In langjährigen Beziehungen schleicht sich leider viel zu häufig Routine ein. Der Tagesablauf ist immer wieder der gleiche. Und vielleicht liegt man sogar Abends im gemeinsamen Bett und diskutiert über steigende Strompreise, statt übereinander herzufallen. An der Schwelle zur mangelnden Geborgenheit und sexueller Unzufriedenheit angekommen, läuft so mancher mit offenen Armen dem potentiellen Ausgleich in Form von fremder Haut und süssen Lippen entgegen. Das dies nur eine Kompensation von innerer Leere ist, stellen die meisten leider oft zu spät fest.

Sind also die gelangweilten Frauen schuld an allem?

So drastisch möchten wir es nicht ausdrücken. Letztendlich geht es mehr darum, dass selten jemand „einfach so“ den Blick zur Seite, und den Sprung in ein fremdes Bett riskiert. Ursache und Wirkung kommen auch bei diesem Thema zum Tragen. Allerdings gehört eine große Portion Kraft und ein Grundpotential an gegenseitiger Liebe dazu, um eine Beziehung entweder vor einem Seitensprung, oder vor dem generellen Scheitern zu bewahren. Hier ist ein Geben und Nehmen absolut unverzichtbar. Frauen tendieren schnell zum Drama am Küchentisch und engen ihr Blickfeld auf die eigenen Bedürfnisse ein, ohne dabei an die Wünsche des männlichen Gegenübers zu denken. Auf der anderen Seite mauern aber auch Männer sehr schnell, wenn es um Vorwürfe und Kritik an ihrer Person geht. Ein gegenseitiger Schritt aufeinander zu, ohne Bedingungen für die Liebe zu stellen, sollte die erste Maßnahme sein.

Reden, reden, reden – und ganz viel küssen!

Warum hat man sich damals eigentlich in seinen Partner verliebt? Und was fehlt heute oder hat sich so drastisch verändert, dass das Gefühl füreinander nachgelassen hat? Ein Mischung aus Kopf und Herz kann hier helfen. Einerseits sollte eine aktive Kommunikation stattfinden, um mögliche Unstimmigkeiten bereits im Keim zu ersticken. Aber auf der anderen Seite sind kuscheln, küssen, Kissenschlachten am Sonntagmorgen und prickelnde Sms mindestens genauso wichtig, und ein wohliges Gefühl in der Herzgegend zu erzeugen.

Ein Gedanke zu „Warum wir fremdgehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.