Welt-Nettigkeitstag – warum Männer nicht nur „nett“ sein sollten

Ihr seid einfach nett zu eurem Schwarm, gebt keine Widerworte, erreicht fast schon den Status der „besten Freundin“ bei ihr? Als ernstzunehmender Flirt seid ihr erledigt. Zum Welt-Nettigkeits-Tag erklärt Flirt Fever warum und in welchem Rahmen Männer auch mal „unnett“ auftreten sollten, ohne unfreundlich zu sein.

Willkommen in der Friend – Zone

Kennt ihr das? Ihr habt jede Menge weibliche Freudinnen, die sich ständig bei euch ausweinen, von ihren Problemen mit ihrem (Ex-)Freund erzählen oder euch um Rat fragen? Ihr hört ihnen stundenlang zu, tröstet sie, holt sie um 3 Uhr morgens irgendwo ab und macht ihnen teure Geschenke. Und trotzdem ist alles, was ihr hört: „Du bist so nett, ich mag dich wirklich gern… Als guten Freund!“ Oder schlimmer noch: Ihr traut euch endlich, ihnen Avancen zu machen und werdet abgewiesen mit den Worten: „Du bist mir einfach zu nett.“

Viele Männer kennen dieses Problem. Sie sind alles, von dem gesagt wird, dass Frauen es brauchen. Sie sind nett, verständnisvoll und zuvorkommen und schaffen es dennoch nicht, mehr als Freundschaft zu erreichen. Es scheint, dass die Damen lieber mit den A…löchern von dannen ziehen – zumindest kommen die Männer, die Erfolg bei Frauen haben, euch häufig so vor.

Wenn euer erster Kontakt beim Chatten stattfindet, kann es sein, dass es nicht einmal zum persönlichen ersten Treffen kommt. Ihr gebt euch alle Mühe, seid höflich, freundlich, rücksichtsvoll. Und trotzdem möchte keine der Damen euch näher kennenlernen. Das ist mindestens frustrierend und im schlimmsten Fall dauerhaft entmutigend. Damit es gar nicht erst soweit kommt und ihr bereits im Chat von euch überzeugen könnt, verrät Flirt Fever euch, warum die netten Männer oft nicht ankommen und was ihr tun könnt, um die sogenannte Friend Zone zu vermeiden.

Frauen interessieren sich nicht für (zu) nette Männer

Es gibt im Wesentlichen zwei Gründe, warum Frauen sich nicht für die netten Männer interessieren.

Grund 1: Sie finden sie langweilig

Die Zeiten in denen Frauen passive Belohnung waren, die dem Mann zugesprochen wurde, der die besten Argumente (meist Geld oder einen guten Namen) mitbrachte, sind vorbei. Frauen sind selbstbewusst, Frauen sind selbstbestimmt und Frauen entscheiden selbst, wem sie ihre Gunst schenken und wem nicht. Und Frauen mögen das Abenteuer.

Es gibt ein Sprichwort, das besagt, dass es Reibung benötigt, damit Funken fliegen können. Und genauso ist es beim Flirten. Wenn ein Mann zu allem Ja und Amen sagt, keine eigene Meinung hat und sich der Frau auf dem Silbertablett präsentiert, verliert sie blitzschnell das Interesse. Frauen wollen jagen und sie wollen es nicht zu leicht haben.

Denkt einmal an den dreitagebärtigen Marlboro-Mann: Er verspricht was viele Frauen wollen: Abenteuer, Selbstbewusstsein und nicht zuletzt wilden Sex. Ja, auch den wollen Frauen. Wer jedoch permanent wie der nette Kumpel oder schlimmer noch die beste Freundin oder der eigene Bruder rüberkommt, versprüht leider keinerlei Erotik. Diese Männer wirken absolut langweilig und keineswegs wie jemand, der weiß, wie man eine Frau befriedigt.

Im schlimmsten Fall bemüht ihr euch so sehr darum, der Frau zu vermitteln, dass ihr (als netter Kerl) keinen Sex mit ihr wollt, dass sie es euch glaubt und ihr somit jede Chance darauf verspielt.

Grund 2: Sie fühlen sich ausgenutzt

Es kann sein, dass Frauen euch abnehmen, dass ihr wirklich keinen Sex mit ihnen wollt. Die meisten Männer wollen (wie auch die meisten Frauen) beim Flirten  jedoch genau das. Und es gibt viele Männer, die Nettigkeit einsetzen, um Sex zu bekommen. Das Problem ist jedoch: Frauen durchschauen dieses Verhalten. Sie merken sofort, dass der Mann alles sagt, um sie ins Bett zu bekommen. Und sie mögen es gar nicht, ausgenutzt oder manipuliert zu werden, weshalb ihr mit diesem Verhalten nur eines bewirkt: Sie verlieren sofort das Interesse.

So entgeht ihr der „Nettigkeits-Falle“

Eines vorab: Ihr sollt nicht zu Machos oder Chauvinisten mutieren, um eurer Angebeteten zu gefallen. Jedoch könnt ihr euch einige positive Eigenschaften dieser „Bad Boys“ abschauen.
Flirt Fever verrät euch, wie ihr, ohne euch zu verstellen, eure Chancen im Chat schlagartig erhöht und gibt euch gleich einige Chatbeispiele an die Hand.

  • Seid selbstbewusst, ohne überheblich zu sein. Frauen stehen auf Männer, die ihnen das Gefühl vermitteln, dass ihre innere Welt in Ordnung ist und sie nichts erschüttern kann. Bei einem Mann, der weiß was er tut und dazu steht, fühlen Frauen sich sicher und erwarten gleichzeitig eine aufregende Zeit. Dazu gehört auch, dass ihr souverän reagiert, wenn ihr Verhalten unerwartet ist.

Beispiel:

Sie: „Mir haben hier schon so viele Kerle geschrieben. Warum sollte ich gerade mit Dir schreiben?“

Er: „Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nicht so bin wie die anderen. Wenn Du willst überrasche ich Dich gerne.“

  • Zeigt ihr, dass ihr wisst, was ihr wollt und eine eigene Meinung habt. Wenn ihr ihr nur nach dem Mund redet, langweilt sie sich zu schnell. Steht zu eurer Meinung und ergreift auch mal die Initiative. Wenn ihr sie dabei auch noch überrascht oder ihr ein Abenteuer versprecht – umso besser!

Beispiel:

Sie: „In Ordnung, wir treffen uns. Was machen wir denn? Kaffee trinken?“

Er: „Kaffee trinken ist doch langweilig 😉 Ich will Dir etwas Abenteuerlicheres zeigen. Lass Dich überraschen – und bring wasserfeste Schuhe/bequeme Kleidung/ein Fernglas mit…“

  • Gebt ihr nicht das Gefühl, immer und zu jeder Dame so nett zu sein. Frauen mögen es nicht, nur eine von vielen zu sein. Zeigt ihr, dass sie etwas Besonderes für euch ist.

Beispiel:

Er: „Unser Gespräch gestern hat mir wirklich gefallen. Dein Hobby/Filmgeschmack/Beruf ist wirklich besonders und ich habe das Gefühl, dass Du nicht so bist, wie die anderen. Ich würde Dich gerne näher kennenlernen.“

  • Ihr schreibt schon etwas länger und der Chat geht in eine eindeutige Richtung? Zeigt ihr, dass ihr wisst, was Frauen sexuell spannend finden und dass ihr fantasievoll, feinfühlig aber auch selbstbewusst genug seid, um ihr genau dies zu geben. Denn mit einer Frau nur zu schreiben, um Sex zu bekommen ist etwas ganz anderes, als ihr Sex anzubieten. Vor allem, wenn das Versprechen mitklingt, dass es dabei in erster Linie darum geht, ihre Bedürfnisse zu befriedigen.

Beispiel:

Sie: „Du bist also ein guter Heimwerker? Gut zu wissen…. Ich stehe auf Männer, die wissen, was sie mit ihren Händen tun müssen… ;-)“

Er: „Das weiß ich… Und ich weiß auch, was ich bei Dir tun muss, damit Du meine Hände nicht so schnell vergisst…Sag mir Bescheid, wenn Du Lust auf ein besonderes Abenteuer hast… ;-)“

Ihr seht also, dass man Frauen respektvoll behandeln und ihnen auf Augenhöhe begegnen kann, ohne Gefahr zu laufen „zu nett“ und somit zu langweilig zu sein. Seid ihr selbst, aber zeigt ihr, dass ihr Eigenschaften besitzt, die euch spannend und anziehend machen. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Selbstbewusstsein
  • Abenteuerlust
  • Durchsetzungsvermögen
  • Unabhängigkeit
  • Eine klare Meinung zu haben und sie zu kommunizieren
  • Innere Ausgeglichenheit
  • Bekenntnis zur eigenen männlichen Sexualität

Wenn ihr diese Aspekte mit euren „netten“ Eigenschaften wie Einfühlungsvermögen, Aufrichtigkeit und Respekt vereint, werdet ihr sehen, wie schnell sich das Blatt wendet.

Und sollte eine Frau dennoch nicht auf eure Kontaktaufnahme reagieren: Lauft ihr nicht hinterher, sondern belasst es dabei. Es gibt genug andere interessante Damen, die euch gerne kennenlernen wollen. Und wer weiß… vielleicht macht ihr euch gerade mit diesem Verhalten so interessant, dass sie sich etwas später doch noch meldet.

Flirt Fever wünscht euch viel Spaß und Erfolg. Teilt eure Geschichten gern in den Kommentaren und lasst andere User wissen, wie diese Veränderung sich bei euch ausgezahlt hat.