WM-Liebesfluch?

Unsere Fußballhelden haben uns dieses Jahr ein Sommermärchen geschenkt, als sie den Fußball-WM-Titel nach Hause geholt haben. Doch für sie selbst scheint nach dem Märchen nun der Fluch zu folgen. Zumindest was die Liebe angeht.

Glück im Spiel, Pech in der Liebe

Manuel Neuer,  ist das jüngste Opfer des ominösen „Liebesfluchs“, so trennte er sich kürzlich von seiner langjährigen Partnerin Kathrin Gilch. Nachdem schon die Beziehungen von Bastian Schweinsteiger (mit Sarah Brandner) Mesut Özil (mit Mandy Capristo) in die Brüche gegangen waren, trifft es nun auch den Torhüter der Nationalelf.

Doch was ist dran am Fluch? Warum kam erst der Titel und dann die Trennungen? Fühlten sich unsere Nationalkicker nicht nur auf dem Fußballfeld unbesiegbar/unwiderstehlich? Immer wieder gibt es Gerüchte darüber, dass die kickenden Herren sich auch außerhalb ihrer Beziehungen dem weiblichen Geschlecht angenommen haben sollen. Natürlich: so ein WM-Titel macht schon sexy, und Avancen gab und gibt es sicher genug für die Weltmeister aus 2014. Aber ist das wirklich der Grund?

Oder wollten die Damen raus aus dem Schatten ihrer heißgeliebten Männer? War ihnen der ungeliebte Stempel der „WAG“ (nach englischem Vorbild Wifes And Girlfriends von Fußballspielern) ein Dorn im Auge?

Was glaubt ihr? Gibt es so etwas wie den WM-Fluch überhaupt oder gibt es andere Gründe die für das Liebesaus verantwortlich sein könnten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.